Herzlich Willkommen!

Ich vertrete als Landtagsabgeordneter im Stuttgarter Landtag
den Wahlkreis 17 mit seinen 17 schönen Städten und Gemeinden:
Alfdorf, Allmersbach i.Tal, Althütte, Aspach, Auenwald, Backnang, Berglen,
Burgstetten, Großerlach, Kaisersbach, Kirchberg a.d. Murr, Murrhardt,
Oppenweiler, Spiegelberg, Sulzbach a.d.Murr, Weissach i. Tal und Welzheim.

Sie können über mein Backnanger Bürgerbüro (Tel.: 07191 / 914 554 7), per Mail oder über mein Stuttgarter Büro im Landtag Kontakt zu mir aufnehmen (vgl. unter Kontakt).

           Ihr Gernot Gruber

Nominiert zur Bundespräsidentenwahl

Schöne Weihnachtsüberraschung: Wurde vom Landtag gewählt als Delegierter für die Bundesversammlung zur Wahl des Bundespräsidenten am 12. Februar 2017.
Damit hatte ich nicht mehr gerechnet. Bei der Abstimmung im Landtag fehlten einerseits wohl Abgeordnete bei Grünen und der CDU im Parlament und andererseits hat die Wahl-Listenverbindung von SPD und FDP drei Stimmen von Abgeordneten anderer Fraktionen bekommen, sodass ich Frank-Walter Steinmeier zum Bundespräsidenten wählen darf.
Nach Gustav Heinemann und Johannes Rau ist Steinmeier der dritte Sozialdemokrat in diesem Amt und der erste, der auch von der CDU mitgewählt wird.
Übrigens wurde Friedrich Ebert, der erste demokratisch gewählte Präsident Deutschlands 1919 von der SPD, dem (kath.) Zentrum und der (liberalen) DDP unterstützt und hat die SPD Richard von Weizsäcker (CDU) 1984 auch bereits im ersten Wahlgang bei der Bundespräsidentenwahl unterstützt.

Gruber: schlechte Nachrichten aus dem Verkehrsministerium

– Hermann stellt für 2017 nur die L1153 in Aussicht –

Nachdem in den letzten Jahren für die Sanierung etlicher Landesstraßen Millionenbeträge in den Rems-Murr-Kreis flossen, scheint das Land jetzt seinen Einsatz für die Sanierung der Landesstraßen zurückfahren zu wollen.

Dies geht hervor aus der Beantwortung einer Kleinen Anfrage des Abgeordneten Gernot Gruber (SPD) durch Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne).

In den letzten Jahren wurden unter anderem folgende Straßen saniert: die L 1066 / Murrhardt –Eisenschmiedmühle, die Ortsumfahrung von Welzheim und die Ortsdurchfahrt in Breitenfürst (L1150), die Ortsdurchfahrt in Burgstall (L1114), die L1155 bei Adelstetten, die L1148 / Miedelsbach –Schlechtbach, die L1119 zwischen Althütte und Klaffenbach, die L1197 (Fellbach-Schmiden) und die L1199 (Stetten-Endersbach). Weiterlesen

Veröffentlicht unter Presse

Beim bundesweiten Vorlesetag an der Bürgfeldschule in Welzheim

2016-vorl-welzheim
Im Rahmen des bundesweiten Vorlesetags habe ich dieses Jahr die Bürgfeldschule in Welzheim besucht.

Für die Grundschüler der dritten Klassen hatte ich das Buch „Nis Puk – in der Schule stimmt was nicht“ von Boy Lornsen mitgebracht. Die Kinder horchten gebannt zu. Es war ein richtig schöner Freitagvormittag.

Der bundesweit stattfindende Vorlesetag jährte sich zum 13. Mal. Am bundesweiten Vorlesetag beteiligen sich rund 130.000 prominente Vorleser in der ganzen Republik. Für mich ist es jedes Jahr ein wichtiges Datum, an dem ich Schulen und Kindergärten im Wahlkreis 17 besuche.

„Das Leuchten in den Augen der Kinder und ihre Neugier auf die vorgelesene Geschichte ist etwas ganz Besonderes“ – den nächsten Vorlesetag am 17.11.2017 habe ich mir bereits in meinen Terminkalender eingetragen.

Gruber: Schwarz-Grün will die Kommunen mit 300 Mio. Euro belasten

Unter SPD-Finanzminister Dr. Nils Schmid hat die grün-rote Regierung unsere Städte, Gemeinden und Kreise kräftig unterstützt (vgl. das Schaubild).

land-kommunen_2010-2016Auch beim kommunalen Vorwegabzug bekamen die Kommunen pro Jahr 90 Mio. Euro mehr – jetzt will Schwarz-Grün den Kommunen 300 Mio. Euro weniger geben – Geld, welches vor Ort für wichtige Aufgaben fehlen wird – wohl über 10 Millionen Euro weniger für Kreis, Städte und Gemeinden im Rems-Murr-Kreis!

Landtagsabgeordneter Gernot Gruber hat mit seinen Fraktionskollegen einen Antrag der SPD vorbereitet,
um die Städte, Gemeinden und Kreise für ihre wichtigen Aufgaben, um weitere 50 Millionen Euro zu entlasten anstatt sie zu belasten.

Gruber: Korridor für Suedlink-Stromtrasse nicht im Kreis

strom-suchkorridorDie Stromtrasse Suedlink soll nicht durch nicht durch den Rems-Murr-Kreis geschlagen werden! – zumindest liegt dieser Raum nicht im aktuellen Suchkorridor. Diese erleichternde Nachricht bekam der Landtagsabgeordnete Gernot Gruber (SPD) bei der Vorstellung des geplanten Trassenverlaufs durch die Firma Transnet-BW.

Gruber war als Sprecher für Energie und Klimaschutz seiner Fraktion zu der Informationsveranstaltung eingeladen. Der Suchkorridor für den Transport des im Norden erzeugten Stroms verläuft von Brunsbüttel (Schleswig-Holstein) bis nach Großgartach bei Heilbronn und in einem parallelen Leitungsverlauf von Wilster (ebenfalls Schleswig-Holstein) bis ins bayerische Grabenrheinfeld. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Presse

Bahnchef macht Gruber Hoffnungen

20160927_antwort-hantel-1Gegenüber dem Landtagsabgeordneten Gernot Gruber räumt der Konzernbevollmächtigte der Deutschen Bahn, Sven Hantel, Probleme bei Technik, Infrastruktur und Personalverfügbarkeit seines Unternehmens ein. Auf Drängen des SPD-Politikers berief Hantel ein Krisentreffen ein mit den verantwortlichen Führungskräften für Murr- und Rems-Bahn, auf dem Signale als Kernproblem identifiziert wurden, ebenso wie Weichen und Oberleitungen, deren Ertüchtigung Gruber seit Jahren anmahnt.

Der Bahn-Bevollmächtigte für Baden-Württemberg stellt nun kurz- und mittelfristige Verbesserungen in Aussicht und schreibt, dass sich die Nahverkehrssituation schon zum 1. Oktober spürbar entspannen werde. Dann gelten die sogenannten Übergangsverträge, denen zufolge die Züge der Murr- und Rems-Bahn nur noch die Murr-bzw. Rems-Strecke befahren. Störungen auf anderen Strecken oder an Zügen, die bisher von anderen Strecken kommend auf der Murr- und Rems-Bahn eingesetzt wurden, wie beispielsweise auf der Franken-Bahn, können sich dann nicht mehr auswirken auf die Pünktlichkeit der Züge zwischen Crailsheim bzw. Aalen und Stuttgart. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Presse

Gruber: Zu viele Ausfälle und Verspätungen

20160706-Brief-an-SvenHantelEs ist 6:15 Uhr. Martin B. zieht die leuchtend blaue Kapuze seiner Outdoor-Jacke über den Kopf, da es leicht zu regnen begonnen hat. Er steht wie jeden Morgen um diese Zeit auf dem Bahnhof in Murrhardt und wartet auf den Regionalexpress aus Schwäbisch Hall, der ihn nach Stuttgart bringen soll. Doch der kommt nicht. Es ist der 10. Juni 2016. Ein für diesen Sommer typischer Tag: kein Zug, dafür umso mehr Regen.

Dem Landtagsabgeordneten Gernot Gruber hat Martin B. seine Erfahrungen mit der Bahn geschildert. Der 10. Juni hat sich ihm nicht eingebrannt. „Das Datum brauche ich nicht anzugeben, da es mir sehr oft, eigentlich täglich passiert“, sagt er frustriert. Ihm geht es so wie den übrigen 41 Bahnfahrerinnen und Bahnfahrern, die Gruber auf dessen Aufruf hin ihre Verspätungen, ausgefallenen Züge und verpassten Anschlüsse gemeldet haben. „So ist für den Juni eine Liste von 209 Zugverbindungen zustande gekommen, deren Züge eine durchschnittliche Verspätung von 8 Minuten und 42 Sekunden hatten“, sagt Gruber. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Presse

Gernot Gruber nun auch sportpolitischer Sprecher

2012-Silvesterlauf-AusschnittDer Backnanger Landtagsabgeordnete Gernot Gruber (SPD) ist von seiner Fraktion mit einer zusätzlichen Aufgabe betraut worden. Einstimmig wählten die Abgeordneten der SPD-Landtagsfraktion ihren Kollegen zu ihrem neuen sportpolitischen Sprecher.

Gruber ist seit Jahrzehnten im Sport in verschiedenen Funktionen ehrenamtlich aktiv – in der Pressearbeit, als Betreuer und Leiter von Sportkreiszeltlagern, als Trainer und aktuell als Leiter einer Trainingsgruppe aktiver Läuferinnen und Läufer der TSG Backnang. Als Leichtathlet war Gruber aktiv beim TV Murrhardt und der Leichtathletikgemeinschaft Rems-Murr. Mit der TSG Backnang wurde Gruber mehrfach württembergischer Meister in der Mix-Teamwertung. Gruber kommt aus einer im Sport engagierten Familie, so war seine Mutter Gudrun jahrzehntelang Turnabteilungsleiterin in Murrhardt, sein Vater Giselher 15 Jahre lang Sportkreisvorsitzender und seine Schwester Gislind Gruber-Seibold ist amtierende Turngaupräsidentin.

Als sportpolitischer Sprecher will sich Gernot Gruber dafür einsetzen, dass es in der Politik weiterhin einen Grundkonsens der Förderung des Breiten- und Spitzensports im Landtag geben wird und der noch von den SPD-Ministern Dr. Nils Schmid und Andreas Stoch ausgehandelte Solidarpakt III ohne Abstriche in Kraft gesetzt wird.

Veröffentlicht unter Presse