Herzlich Willkommen!

Ich vertrete als Landtagsabgeordneter im Stuttgarter Landtag
den Wahlkreis 17 mit seinen 17 schönen Städten und Gemeinden:
Alfdorf, Allmersbach i.Tal, Althütte, Aspach, Auenwald, Backnang, Berglen,
Burgstetten, Großerlach, Kaisersbach, Kirchberg a.d. Murr, Murrhardt,
Oppenweiler, Spiegelberg, Sulzbach a.d.Murr, Weissach i. Tal und Welzheim.

Sie können über mein Backnanger Bürgerbüro (Tel.: 07191 / 914 554 7), per Mail oder über mein Stuttgarter Büro im Landtag Kontakt zu mir aufnehmen (vgl. unter Kontakt).

           Ihr Gernot Gruber

Gruber kümmert sich um Bahn-Verspätungen

20160510-Bahnportal-BK– Abgeordneter drängt Bahnbevollmächtigten Hantel zu Verbesserungen –

Der Zugverkehr auf der Murr- und Rems-Schiene hat sich entscheidend verbessert. Das behauptet jedenfalls der Konzernbevollmächtigte der Deutschen Bahn für Baden-Württemberg, Sven Hantel, in einem Antwortschreiben an Gernot Gruber. Der Landtagsabgeordnete hatte bei Hantel moniert, dass seit seiner Pendler-Befragung vor einem Jahr zwar die Budgets zur Sanierung der Infrastruktur erhöht wurden, die Bahn aber noch immer zu oft unzuverlässig und unpünktlich sei.

Der Bevollmächtigte gibt an, dass auf der Murr- und Rems-Schiene im Jahre 2016 bis Ende Mai nur einer von zwanzig Regionalzügen, also fünf Prozent der Züge mehr als sechs Minuten Verspätung gehabt habe. Auch im Bereich der S-Bahnen sei ein Programm zur Steigerung der Qualität auf den Weg gebracht worden. So werde etwa in Schorndorf ein zusätzlicher S-Bahn-Zug eingesetzt, der abfahren könne, bevor verspätete Bahnen zur Umkehr in Schorndorf eintreffen. Hantel bietet Gruber gleichwohl an, den Ursachen konkreter Verspätungen und Ausfällen nachzugehen, „wenn Sie mir die Einzelheiten (Zeitpunkt und Ort) des Ereignisses nennen.“ Weiterlesen

Veröffentlicht unter Presse

Gruber wirbt für Klimaschutzförderung

klimaschutz_plus-300x221Das Förderprogramm Klimaschutz Plus, das die grün-rote Landesregierung in der letzten Legislaturperiode auf den Weg gebracht hat, geht nun in die nächste Runde. „11,5 Millionen Euro haben Grüne und Sozialdemokraten dafür in den Haushalt für 2016 eingestellt“, sagt der Landtagsabgeordnete Gernot Gruber. Gefördert werden die ökologische Sanierung von Liegenschaften sowie die Teilnahme an Energieberatungen als auch die Umsetzung von klimaschonenden Modellprojekten.

„Antragsberechtigt sind neben Kommunen und Vereinen sämtliche Träger unbewohnter Gebäude, wie etwa Unternehmen oder Kirchen“, sagt Gruber. Im Zentrum stehen die energetische Sanierung von Gebäuden, ihre Beheizung aus erneuerbaren Energien oder die Installation einer Kraft-Wärme-Kopplung. Die Antragsberechtigten erhalten einen Zuschuss in Höhe von 50 Euro pro Tonne eingespartes CO2 bis zu 20% der Gesamtkosten, höchstens aber 200 000 Euro je Projekt. Gemäß dem Triple E ‚Einsparen – Erneuerbare – Effizienz‘ können in der aktuellen Runde bis Anfang 2017 bei der L-Bank Fördergelder beantragt werden. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Presse

Gernot Gruber: Handyjäger und -sammler

201605-Gruber-handy-SammlungIm Bürgerbüro des Landtagsabgeordneten Gernot Gruber (SPD) sind rund 120 Mobiltelefone abgegeben worden. Der Sozialdemokrat hat damit in seiner Amtszeit über 350 Telefone eingesammelt. Viele sind noch voll funktionsfähig, der Rest wird recycelt. „80 Prozent der Materialien sind recycelbar“, sagt Gruber. Etwa ein Viertel davon sind Metalle, darunter auch Edelmetalle. Der Erlös von Grubers Sammelaktion kommt der Deutschen Umwelthilfe zugute.

Theoretisch haben die von Gruber gesammelten Handys einen Wert von rund 700 Euro. Allein das darin verarbeitete Gold kommt auf 240 Euro. Die seltene Erde Tantal bringt es gar auf 300 Euro. Allerdings kann die derzeit nicht wirtschaftlich zurückgewonnen werden. „Eine Verschwendung!“, beklagt Gruber mit Blick auf die 35 Millionen Mobiltelefone, die in Deutschland jährlich über die Ladentheke gehen, „Nur weil die neueste Version eine Funktion mehr hat oder als schicker gilt!“ Weiterlesen

Veröffentlicht unter Presse

Gruber: Grün – Schwarzer Tag für den Petitionsausschuss und für die Demokratie in unserem Land

Petitionsausschuss-KoaltionszwangNach dem Studium des grün-schwarzen Koalitionsvertrags begrüßt Landtagsabgeordneter Gernot Gruber (SPD), dass Grüne und Schwarze bei den Themen Innere Sicherheit (mehr Stellen für die Polizei) und gemeinsame Entwicklung unser Schullandschaft (Schulfrieden) tragfähige Kompromisslinien erarbeitet haben und auf der Politik der seitherigen grün-roten Regierung aufsetzen.
Schockiert ist Gruber aber darüber, dass sich die Grünen mit dem Ansinnen durchgesetzt haben, dass der Petitionsausschuss nicht mehr fraktions- und parteiübergreifend zusammenarbeiten soll. Auf S. 133 des Koalitionsvertrags steht, dass die Koalitionsparteien Grüne und CDU auch bei Petitionen nicht mit wechselnden Mehrheiten abstimmen sollen (vgl. den nebenstehenden Auszug aus dem Koalitionsvertrag).
Gerade der Petitionsausschuss lebt davon, dass die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger ohne parteipolitische Brille bewertet werden. Gruber hatte sich in den letzten fünf Jahren im Petitionsausschuss zusammen mit Kollegen der SPD dem Ansinnen der Grünen den Petitionsausschuss einem Koalitions- und Fraktionszwang zu unterwerfen, vehement widersetzt. „Der jetzige Beschluss ist zum grün und schwarz ärgern – ein bitterer Tag für die Demokratie und das Petitionswesen im Musterländle“, fasst Gruber zusammen. Er hoffe darauf, dass die Basis der Grünen und der Schwarzen diesen Beschluss zum Schaden der Zusammenarbeit unter Demokraten in Baden-Württemberg ablehnen werden.

Vielen Dank!

Liebe Wählerinnen und Wähler,

Trotz des sehr schlechten SPD-Wahlergebnisses im Land bin ich wieder in den Landtag gewählt worden – dank vieler Stimmen für mich als Person und für meine Arbeit für den Wahlkreis.
Mit 15,7% bzw. 3 Prozentpunkten über dem Landesschnitt der SPD wurden meine Zweitkandidatin Jana Gilke und ich von Ihnen und Euch von Platz 33 auf Platz 8 vorgewählt (bei 70 Wahlkreisen).
Die 18,7 % in Backnang waren das beste SPD-Stimmenergebnis in einer großen Kreisstadt der Region Stuttgart und die 20,1 % in Murrhardt das beste SPD-Ergebnis im Rems-Murr-Kreis.

Danke für das Vertrauen und die Stimmen.
Danke auch für für die vielen Glückwünsche via Fbook, e-mails, Briefe und persönlicher Ansprache!
Werde mich mit dem langen Atem des Langstreckenläufers weiter für alle 17 Städte und Gemeinden des Wahlkreises 17 einsetzen!

Ihr und Euer Gernot Gruber

Wahlurkunde_2016_cut

Gernot Gruber: 1,5 Mio. Euro Landesgeld für die Wasserversorgung

Brief_Untersteller_Gruber_Wasserversorgung1,5 Millionen Euro Fördermittel für die Wasserversorgung fließen vom Land in den Wahlkreis 17. „Das sind über zehn Prozent von dem, was in Baden-Württemberg an Wasserversorgungsmaßnahmen gefördert wird“, freut sich der Landtagsabgeordnete Gernot Gruber (SPD) über die frohe Kunde von Umweltminister Franz Untersteller (Grüne). Weiterlesen

Veröffentlicht unter Presse

2,2 Mio. Euro für unseren Wahlkreis – Backnang im Kreis vorne

Mein schöner Wahlkreis wird noch schöner“, freut sich der Landtagsabgeordnete Gernot Gruber angesichts der Fördermittel, die das Land seinem Wahlkreis zur städtebaulichen Erneuerung bereitstellt: Vier der 17 Städte und Gemeinden kommen dieses Jahr in den Genuss von insgesamt 2,2 Millionen Euro.

Die Hälfte davon erhält die große Kreisstadt Backnang. Die 1,1 Millionen sind vorgesehen für die energetische Sanierung von Gebäuden in der Wilhelm- und der Mühlstraße sowie deren Ausgestaltung zu einem Kultur-, Technik- und Wissensquartier.
Backnang ist damit die große Kreisstadt mit der höchsten Förderung im Rems-Murr-Kreis – in diesem Jahr und in der Summe von 2011-2016!

Burgstetten und Allmersbach im Tal können mit 600.000 Euro bzw. 100.000 Euro die Sanierung ihres Ortskerns fortsetzen. Murrhardt schließlich erhält 400.000 Euro für die Sanierung des Alte Post-Areals. „Das ist nicht nur schön fürs Auge, sondern auch schön für regionale Bau- und Handwerksbetriebe“, weiß Gruber. Immerhin folgen auf einen Euro Städtebauförderung im Durchschnitt acht Euro private Investitionen. Weiterlesen

Plakat zur Landtagswahl

Plakat_Gruber
6 Wochen vor der Wahl startet am 30./31.1. die Plakatierung im Wahlkreis – das geht nur mit vielen fließigen, ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern.

Landtagsabgeordneter Gernot Gruber hat sich für den Slogan „Im Wahlkreis verwurzelt – für die Menschen aktiv!“ entschieden. Er ist in Murrhardt geboren und aufgewachsen, lebt in Backnang (Kreisrat seit 2004), hat in Welzheim verwandtschaftliche Wurzeln (Großvater ist dort geboren, Vater aufgewachsen) und ist im schwäbischen Wald daheim.

 

 

Gernot Gruber macht Bahn Dampf

20150121_BK-MaubachWeil die Verspätungen der Züge und S-Bahnen auf der Murr- und Rems-Schiene spürbar zugenommen haben, hat der Landtagsabgeordnete Gernot Gruber den neuen Ersten Bevollmächtigten der Deutschen Bahn, Sven Hantel, schriftlich aufgefordert, für mehr Pünktlichkeit zu sorgen und längere Züge einzusetzen. „Gerade dann, wenn in Stuttgart der Feinstaubalarm ausgelöst wird, müssen mehr Waggons auf stark genutzten Strecken wie der Murr- und Rems-Schiene bereitgestellt werden“, sagt Gruber.

Der Backnanger SPD-Politiker überreichte Hantel die Auswertung einer Befragung von Bahnfahrern auf der Murr- und der Remsbahn, die Gruber vor einem Jahr zusammengestellt hatte. Nach der Auswertung von Grubers Umfrage hatten die S-Bahnen und Regionalzüge eine durchschnittliche Verspätung von sechs Minuten. Gruber hatte im Anschluss auf höhere Investitionen in Infrastruktur und Personal gedrängt. „Obwohl die Bahn ersichtlich Anstrengungen unternimmt, hat sich die Situation auf der Murr- und Rems-Schiene im täglichen Betrieb leider kaum verbessert“, moniert Gruber und hofft, dass er nicht noch ein Jahr auf Verbesserungen warten muss.

Veröffentlicht unter Presse

Gernot Gruber sammelt wieder alte Handys

Gruber_HandyAlte Handys sind Rohstofflieferanten und zu wertvoll für den Müll!
35 Millionen Handys werden Jahr für Jahr in Deutschland verkauft und nach Schätzungen liegen über 70 Millionen Handys unbenutzt in den Schubladen daheim.

Landtagsabgeordneter Gernot Gruber (SPD) hat bereits über 250 alte Handys eingesammelt und sie zum fachgerechten Recycling in Paketen an die Deutsche Telekom bzw. die Deutsche Umwelthilfe geschickt.

In den weltweit jährlich über eine Milliarde verkauften Mobiltelefonen sind insgesamt 250 Tonnen Silber, 24 Tonnen Gold und 9 Tonnen Palladium enthalten.

Bürgerinnen und Bürger haben die Möglichkeit ihr altes Handy ab 11. Januar wieder im Büro des Landtagsabgeordneten Gernot Gruber, Am Schillerplatz 3 (oberstes Stockwerk) zwischen 9:00 und 11:30 Uhr bei Büroleiterin Renate Radatz abzugeben. Die alten Handys gehen dann gesammelt an die Deutsche Telekom.

Die Schadstoffe werden fachgerecht entsorgt, die Wertstoffe wiederverwendet und die Telekom spendet die Erlöse aus der Wiederverwendung der zurückgegebenen Alt-Handys an die Deutsche Umwelthilfe für die Umwelt- und Naturschutzarbeit.

Gruber: Anzahl Lehrer im Vergleich gestiegen

Antwort KM 7798Die Schülerzahlen im Rems-Murr-Kreis sind deutlich stärker gesunken als die Zahl der Lehrer, Klassen und der erteilten Schulstunden in den vergangenen Jahren. Das geht aus einer kleinen Anfrage des Landtagsabgeordneten Gernot Gruber im Vergleich der Schuljahre 2010/2011 und 2014/2015 hervor.

„Eine gesicherte Unterrichtsversorgung für alle unsere Schulen ist eine der wichtigsten Aufgaben im Land“, sagt der SPD-Politiker und ergänzt, dass die grün-rote Landesregierung einen guten Teil der rechnerisch freigewordenen Lehrerstellen nicht gestrichen hat, sondern für die Unterrichtsversorgung an allen Schulen bereitstellt. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Presse

Gruber: Auto- und Radverkehr kommt voran

20151209_Antwort_LandesstrassenÜber zwei Millionen Euro hat das Land in diesem Jahr in die Sanierung von Landesstraßen und den Ausbau von Radwegen in den Wahlkreis 17 gesteckt. Mittel in etwa derselben Höhe sind für 2016 in Aussicht gestellt. Das teilte das Verkehrsministerium dem Landtagsabgeordneten Gernot Gruber (SPD) auf dessen Nachfrage mit.

„Die Sanierungsarbeiten bei Althütte nach der Rutschung der L1119 haben allein schon eine Million Euro verschlungen“, berichtet Gruber. Hinzu gekommen sind an der Straße noch kleinere Instandhaltungsmaßnahmen in einem Gesamtwert von 130.000 Euro. Außerdem wurden 520.000 Euro aufgewendet für die Ortsdurchfahrt (L1114) von Burgstall. Der parallel dazu verlaufende Radweg kostete das Land 130.000 Euro. Deutlich teurer war der Radweg entlang der L1066 von der Schanz bis Fornsbach: Er kostete 460.000 Euro. Im nächsten Jahr soll der Radweg bis zur Eisenschmiedmühle saniert werden. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Presse

Gruber: Murr hat bei Fördermitteln Oberwasser

2011HochwasserMurrhardt-Hausen„Da soll uns mal einer das Wasser reichen“, sagt Gernot Gruber stolz. Aktuelle Zahlen aus dem Umweltministerium belegen, dass unter Grün-Rot bei der Förderung von Projekten der Trink- und Abwasserversorgung, dem Hochwasserschutz, der Regenwasserrückhaltung sowie der Säuberung von Flüssen und Bächen landesweit die meisten Mittel in den Rems-Murr-Kreis geflossen sind. 80 Prozent davon gingen in Grubers Wahlkreis. „Die insgesamt 29 Millionen Euro für meinen Wahlkreis in den fünf Regierungsjahren unterstreichen den hohen Stellenwert, den Sozialdemokraten und Grüne dem ländlichen Raum beimessen“, sagt der Backnanger Landtagsabgeordnete. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Presse