Herzlich Willkommen!

Ich vertrete als Landtagsabgeordneter im Stuttgarter Landtag
den Wahlkreis 17 mit seinen 17 schönen Städten und Gemeinden:
Alfdorf, Allmersbach i.Tal, Althütte, Aspach, Auenwald, Backnang, Berglen,
Burgstetten, Großerlach, Kaisersbach, Kirchberg a.d. Murr, Murrhardt,
Oppenweiler, Spiegelberg, Sulzbach a.d.Murr, Weissach i. Tal und Welzheim.

Sie können über mein Backnanger Bürgerbüro (Tel.: 07191 / 914 554 7), per Mail oder über mein Stuttgarter Büro im Landtag Kontakt zu mir aufnehmen (vgl. unter Kontakt).

           Ihr Gernot Gruber

Gruber will 1000 Handys sammeln

Der Backnanger Landtagsabgeordnete Gernot Gruber ruft wieder zum Sammeln alter Handys und Smartphones auf. Wem beim Frühjahrsputz ein altes Gerät in die Finger fällt, kann dies vormittags in seinem Backnanger Bürgerbüro am Burgplatz 8 bei Büroleiterin Renate Radatz abgeben. In Murrhardt können alte Handys bei Grubers Eltern im Amselweg 17 abgegeben werden.

„Bis jetzt konnte ich 90 Gramm Silber, 15 Gramm Gold, 6 Gramm Palladium und 5,4 Kilogramm Kupfer dem Wertstoffkreislauf wieder zuführen durch die 600 bereits eingesammelten Handys“, hat der Diplom-Mathematiker ausgerechnet. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Presse

Weniger Lehrer an den Schulen im Kreis


„Die Unterrichtsversorgung könnte an einem Wendepunkt stehen“, fasst der Landtagsabgeordnete Gernot Gruber die Stellungnahme des Kultusministeriums zu seiner Anfrage zusammen. Die Schulversorgung im Rems-Murr-Kreis habe sich nach steten Verbesserungen unter Grün-Rot erstmalig wieder verschlechtert.

Bis zum Schuljahr 2015/16 war im Rems-Murr-Kreis das Verhältnis von Schülern zu Lehrern auf zwölf zurückgegangen. Im Schuljahr 2017/18 kommen dagegen dreizehn Schüler auf einen Lehrer. „Die Schülerzahlen sind leicht, um 1,1 Prozent zurückgegangen, während die Anzahl der Lehrer deutlich, um mehr als 7 Prozent gesunken ist“, erklärt Gruber das Zustandekommen des ungünstigeren Verhältnisses. Weiterlesen

Zu Besuch beim Frauenhoferinstitut im Pfinztal

Gernot Gruber besuchte als energie- und klimaschutzpolitischer Sprecher mit Kollegen der Landtagsfraktion das Frauenhoferinstitut im Pfinztal.

Hier wurde mit Geld von Land und Bund das Speichern von regenerativer Windenergie durch eine 2 Megawatt große Redoxflow-Batterie umgesetzt auf Basis elektrochemischer Verfahren – vgl. unter https://www.ict.fraunhofer.de/de/komp/ae/RFBWind.html.

Das Speichern von regenerativer Energie ist eine unserer wichtigsten Zukunftsaufgaben – auch hier gilt: Technologieoffenheit und Vielfalt ist wichtig, damit die Energiewende im Industrieland Deutschland ein Erfolg wird.

Murr-Bahn: Keine Entschädigung

Bevollmächtigter der Deutschen Bahn räumt dauerhafte und unternehmerische Qualitätsprobleme im Schienenpersonennahverkehr ein. Der Forderung des Landtagsabgeordneten Gernot Gruber nach einer Entschädigung auf der Murrbahn wie auf anderen Bahnstrecken erteilt Sven Hantel jedoch eine Absage.

Gruber hatte Ende letzten Jahres darauf hingewiesen, dass in den ersten drei Quartalen sechs von hundert Zügen auf der Murr-Strecke ausgefallen waren und weitere 2,4 Prozent in und ab Stuttgart über eine Viertelstunde Verspätung hatten – deutlich mehr als auf Strecken, auf denen Jahreskartenbesitzer eine Entschädigung erhalten haben. Das will der Bevollmächtigte aber nicht gelten lassen. Er beruft sich auf die hauseigene Statistik, in der Ankunft und Abfahrt in Stuttgart nicht maßgeblich sind. Gemittelt über alle Bahnhöfe schneide die Murr-Bahn vergleichsweise ordentlich ab. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Presse

Gruber fordert Entschädigung der Murr-Bahn-Pendler

Der Landtagsabgeordnete Gernot Gruber untermauert seine Forderung nach einer angemessenen Entschädigung für die Pendler auf der Murr-Bahn. Als Fundament dienen ihm die Ausfallstatistiken von Zügen auf der Rems-, Franken- und Filstal-Bahn, die Gruber sich vom Verkehrsministerium besorgt hat. Auf diesen Strecken erhielten Jahreskarteninhaber eine Entschädigung im Gegenwert eines Monatsbeitrags – nur auf der Murr-Bahn nicht. Zu Unrecht, argumentiert Gruber, der die Statistiken verglichen hat. Seine Argumente hat er nun Sven Hantel, dem Bevollmächtigten der Deutschen Bahn für Baden-Württemberg, geschrieben.

Bis zum September 2017 sind auf der Murr-Bahn nach Angaben des Verkehrsministeriums 5,6 Prozent der Züge ausgefallen, sodass auf 3,5 Prozent der vorgesehenen Zugkilometer keine Personenbeförderung möglich war. Darüber hinaus kamen 2,4 Prozent der Züge über 15 Minuten zu spät in Stuttgart an. Im gleichen Zeitraum sind auf der Rems-Bahn 2,5 Prozent der Züge und 2,2 Prozent der Zugkilometer ausgefallen und 1,5 Prozent der Züge hatten in Stuttgart eine Verspätung von mehr als 15 Minuten. „Im Vergleich schneidet die Murr-Strecke dieses Jahr in allen Belangen deutlich schlechter ab als die Strecken, auf denen es eine Entschädigung gab oder gibt“, resümiert Gruber. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Presse

Spendenradtour: 4.000 Euro für die Lebenshilfe

Bei der Spendenradtour „Schwäbischer Wald Extrem“ kamen über 4.000 Euro zugunsten der wichtigen Arbeit für behinderte Menschen der Lebenshilfe Rems-Murr und des angegliederten Forums für Teilhabe zusammen.

In geradzahligen Jahren organisiert die Lebenshilfe den beliebten Backnanger Stäffeleslauf – in den ungeraden Zwischenjahren findet seit 2015 die Spendenradtour über 150 Kilometer durch alle 17 Städte und Gemeinden des Landtagswahlkreises 17 statt.
Landtagsabgeordneter Gernot Gruber überreichte den symbolischen Scheck an Michael Balzer, den Nachfolger von Hermann Witzig als Vorsitzender der Lebenshilfe Rems-Murr e.V. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Presse

SPD-Initiative sichert Bildungsreferenten für Sportjugend

Sportsprecher Gernot Gruber: „Die Landesregierung hat versichert, dass sie die 1,5 Stellen für Bildungsreferenten im Sport auch 2018 und womöglich sogar darüber hinaus finanzieren wird.“

Was lange Zeit in der Schwebe war und für Verunsicherung bei der Sportjugend sorgte, ist nun dank des konsequenten Nachhakens von SPD-Sportsprecher Gernot Gruber in trockenen Tüchern: Die Landesregierung hat mittlerweile in ihrer taufrischen Stellungnahme zu einem Antrag Grubers versichert, dass sie die 1,5 Stellen für Bildungsreferenten im Sport auch für das Jahr 2018 finanzieren werde. Eine darüber hinausgehende Finanzierung werde derzeit zwischen dem Sozial- und dem Kultusministerium verhandelt. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Presse